Übersetzungswesen ohne Frauen undenkbar

Seit über 100 Jahren findet am 8. März der Internationale Frauentag statt.

Bis 1958 durften Frauen ohne Einwilligung ihres Ehemannes kein eigenes Bankkonto eröffnen; bis 1977 nicht ohne dessen Erlaubnis arbeiten. Gerade im Übersetzungswesen und in unserem Übersetzungsalltag wäre aber ein Arbeiten ohne uns Frauen absolut undenkbar – bei weis weltweit liegt der Frauenanteil aktuell bei ca. 60%. Je nach Fachrichtung und Sprache kann das variieren.

In einigen Ländern ist der Weltfrauentag inzwischen gesetzlicher Feiertag, so in Georgien, Serbien, Nepal sowie Laos. Ab 2019 nun auch in Deutschland, allerdings ausschließlich in Berlin.

Aus diesem Anlass möchte ich mich hiermit bei meinen kompetenten Kolleginnen ganz herzlich bedanken, Kolleginnen, die zum Teil schon seit 25 Jahren fester Bestandteil eines stetig wachsenden Teams sind. Kolleginnen, die in über 50 Sprachen zuständig sind für das Übersetzen, Dolmetschen, Lektorat und vieles mehr.

Liebe Giovanna, Monica, Steph, Brigitte, Patricia, Dilek, Fay, Birgit, Anne, Marta, Merete, Tone, Susanne, Lenka, Daina, Jelka, Nicole, Sandra etc. etc. etc. was täte weis weltweit  nur ohne Euch?!

PS: Natürlich geht mein Dank auch an meine männlichen Kollegen (der Weltmännertag ist allerdings erst im November)…